Galsan Tschinag und sein Wirken

Galsan Tschinag wirkt auf vielfältige Art und Weise: als Stammesoberhaupt der Tuva, einem alten Volk in der Mongolei, als Schriftsteller, der schon zahlreiche internationale Preise erhalten hat, als Schamane und weiser Mann, der sich innerhalb und ausserhalb der Mongolei weltbürgerlich engagiert.

So ist ein aktuelles Herzensprojekt von Galsan Tschinag die Wiederbewaldung eines Teils der Mongolei und des Hohen Altai. Schon seit Mitte April 2009 wurden von der Galsan-Tschinag-Stiftung an verschiedenen Stellen der Zentralmongolei, in und um die Hauptstadt Ulaanbaatar herum und in der Hochsteppe des Hohen Altai in der Westmongolei die ersten Setzlinge gepflanzt. Inzwischen ist die Anzahl der gesetzten Bäumchen, die von der Galsan-Tschinag-Stiftung, dem deutschen Förderverein Mongolei e.V., dem schweizerischen Verein Open-Hearts-For-Mongolia und Spenden finanziert werden, auf 580.000 Bäume angewachsen. Ausführliche Informationen finden Sie hier: Baumpflanzaktion.

Es werden nur einheimische Baumsorten verwendet, besonders Pappeln, Lärchen, Ulmen, Ahorn und Sanddornsträucher, die inzwischen auch in einer eigenen Baumschule gezogen werden.
Mit dem bekannten Kinderbuchautor und Illustrator Janosch wurde eine Postkartenserie realisiert, deren Erlös dieser Aktion dient. Für den Betrag von 10,00 EUR zzgl. Porto für ein Set senden wir Ihnen die Karten gern zu. Dieser Betrag entspricht der Pfalnzung eines neuen Baumes. So ist jedes Set = 1 neuer Baum.

Zu bestellen beim Förderverein Mongolei e.V. für 10 Euro zzgl. 3 Euro Porto:
Wilma Brüggemann
Mail: wilma.brueggemann@t-online.de

Weitere Infos unter “7 Baumgeister & 1 Million Bäume”.